Logo DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen

Engagiert für die Blutspende

30.06.2014

Stefanie Fritzsche

Ohne Menschen wie Harald Birmelin wäre die Blutversorgung in Baden-Württemberg nicht möglich. Über 2.900 Blutspendetermine werden jährlich vom Deutschen Roten Kreuz allein in Baden-Württemberg durchgeführt um die Versorgung der Patienten in den 300 Krankenhäusern sicherzustellen. Ohne das Engagement der tausenden von ehrenamtlichen Helfer ist dies undenkbar. Einer von ihnen ist Harald Birmelin aus Königschaffhausen am Kaiserstuhl.

Seit 1990 hilft er bei der Blutspende mit. Im Laufe der Zeit hat er die Organisation der Aktionen übernommen. Als erster Vorsitzender des DRK Ortsvereins Königschaffhausen verantwortet er heute die in der Ortsvereinsgeschichte bereits stattgefundenen 54 Blutspendeaktionen, bei denen 13.756 Spenden zusammen gekommen sind. Ein wichtiger Beitrag. 2.000 Blutspenden werden täglich für die Blutversorgung in Baden-Württemberg benötigt. Da Blut nicht künstlich hergestellt werden kann, gibt es zur Blutspende keine Alternative.

Als Ehrenamtlicher bei der Blutspende dabei sein heißt für Birmelin, Ansprechpartner vor Ort zu sein, in der Region für die Blutspende zu werben, beim Auf- und Abbau zu helfen, den Imbiss zu gestalten und natürlich die Blutspender beim Termin zu betreuen. Harald Birmelin ist mit großer Freude dabei. In Königschaffhausen gibt er der Blutspende ein Gesicht.

Über den Zivildienst, den der Ehrenamtliche im Krankentransport und Rettungsdienst beim DRK-Kreisverband Emmendingen absolvierte, kam der 45 -Jährige zum DRK. „Dort habe ich erfahren wie vielseitig das DRK aufgebaut ist und habe mit netten und kompetenten Kollegen gemeinsam im Sinne des Roten Kreuzes viel erlebt und geleistet“ erklärt Birmelin seine Motivation für sein Ehrenamt. Und nicht nur ehrenamtlich ist er für die Blutspende aktiv, bereits 73 Blutspenden hat er geleistet. Für den gelernten Koch eine Selbstverständlichkeit. Und als Spender weiß er, dass Blutspenden durch den Magen geht. Neben guter Werbung und persönlicher Ansprache bietet das DRK Königschaffhausen ein reichhaltiges Büffet mit Salaten, einem wechselnden Hauptgericht, Kuchen und Dessert an. Besonders im Gedächtnis ist dem Rettungsassistenten die Aktion „Helden“, bei dem im Jahr 2007 unter den Blutspendern Eintrittkarten für das Musical „3 Musketiere“ verlost wurden. Knapp 500 Menschen kamen zu der Blutspendeaktion. Im Schnitt sind es normalerweise 250 Spender. Drei Blutspendeaktionen pro Jahr stemmt mittlerweile das Team rund um Harald Birmelin.

Wie viel Zeit bisher für die Blutspende verwendet wurde, kann er schwer einschätzen „Die Zeit kann ich mir selbst einteilen und wir haben keine Stechuhr“, stellt er lachend fest. Derzeit ist der Ortsvereins-Vorsitzende auf Helfersuche, denn die Änderungen in der Berufs- und Schulwelt machen sich langsam bemerkbar. Was muss jemand mitbringen, der Lust hat die Blutspendeaktionen in Königschaffhausen zu unterstützen? Beim Roten Kreuz und insbesondere bei der Blutspende kann man sich auf vielfältige Weise einbringen. Beispielsweise können Freiwillige im Vorfeld Plakate aufhängen oder Flyer verteilen. Wer gerne am PC arbeitet und mit Menschen zu tun hat, ist an der Anmeldung oder am Spenderbett richtig. Wer gerne kocht bekommt seinen Platz in der Küche. Und wer mal richtig zupacken will, der kann beim Aufbau- und Abbauteam oder in der Spülküche mit helfen. Harald Birmelin ermutigt: „Einfach mal mitmachen, anschauen und entscheiden, ob es einem gefällt oder nicht.“ Birmelin ergänzt schmunzelnd „Bisher sind alle da geblieben“.
Interessierte könnten sich per E-Mail an Herr Birmelin wenden: drk-khausen@freennet.de.


Weitere Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de erhältlich.

BILDER ZUM BEITRAG

KOMMENTARE ZUM BEITRAG

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.

Schreiben Sie einen Kommentar