Logo DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen

Zwei Geschichten, zwei Schicksale - Was Blutspende Gutes tun kann

20.03.2020

Greta Zicari

Danke für Ihre Unterstützung und Ihre Blutspende. Nur mit Ihrer Blutspende können wir die Patienten in den Krankenhäusern mit den notwendigen Blutprodukten versorgen. Einige Patienten benötigen im Notfall einmalig Blut, andere sind auf regelmäßige Bluttransfusionen dringend angewiesen. Miriam und David sind zwei solcher Patienten.

Die 18-jährige Miriam leidet seit ihrer Geburt an einer Blutstammzellerkrankung, einer seltenen Art der Blutarmut, und benötigt daher alle drei Wochen eine lebenswichtige Bluttransfusion. Bei einem ihrer Besuche im Krankenhaus wurde sie von unserem Blutspende-Botschafter und Fußballstar Jérôme Boateng überrascht.
Schauen Sie sich das Video auf unserem YouTube-Kanal an.


Der Weltmeister und Paralympics-Teilnehmer David Behre verlor bei einem unverschuldeten Fahrradunfall beide Unterschenkel und musste sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Dort wird er sofort notoperiert und überlebte dank schnellem Einsatz der Ärzte und einigen Blutkonserven. Für ihn bedeutete dies einen Neuanfang zu wagen. Mit Prothesen wurde er schnell zum Paralympics-Sportler und gewann einige Medallien. Ohne Blutspender wäre das nicht möglich gewesen. Als Blutempfänger weiß David, wie wichtig Blutspenden sind. Auf unserem YouTube-Kanal erzählt er Ihnen seine Geschichte.

BILDER ZUM BEITRAG

VIDEOS ZUM BEITRAG

Miriam und Blutspende-Botschafter Jérôme Boateng Weltmeister und Paralympics-Teilnehmer David Behre erhielt Blut

KOMMENTARE ZUM BEITRAG

Thomas Meinert 12.06.2020, 21:15 Uhr

Nichts gegen "Promis" als Blutspende-Botschafter, aber ich persönlich fühle mich durch einen "Botschafter", der sich werbewirksam vor die Kamera stellt, ohne jemals selbst Blut gespendet zu haben nicht besonders motiviert. Warum wählt man nicht Menschen als Botschafter aus, die sich z.B. durch eine außergewöhnlich hohe Spendenzahl auszeichnen? Eine solche Person wäre für mich als Botschafter weitaus authentischer und motivierender.

Thomas Meinert 12.06.2020, 21:13 Uhr

Nichts gegen "Promis" als Blutspende-Botschafter, aber ich persönlich fühle mich durch einen "Botschafter", der sich werbewirksam vor die Kamera stellt, ohne jemals selbst Blut gespendet zu haben nicht besonders motiviert. Warum wählt man nicht Menschen als Botschafter aus, die sich z.B. durch eine außergewöhnlich Höhe Spendenzahl auszeichnen? Eine solche Personen wäre für mich als Botschafter weitaus authentischer und motivierender.

Schreiben Sie einen Kommentar