Logo DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen

Dietrich Holle ist Sammler aus Leidenschaft

28.09.2017

Elke von Stetten

Dietrich Holle hat in den letzten Jahrzehnten alles über das Rote Kreuz gesammelt. Er hat ein eigenes Zimmer in seinem mittelhessischen Wohnort für seine Schätze hergerichtet, mit meterlangen Regalen und Glasschränken. Doch sein größtes Ziel liegt noch vor ihm. Er würde gerne ein Blutspende-Museum eröffnen.


Dietrich Holle hat seine Rot-Kreuz-Sammlung fein säuberlich aufgereiht und sortiert. Thematisch, nach Rotes Kreuz und Blutspende. Wenn er nachzählt, kommt er auf rund 1.000 Ausstellungsstücke. Holle ist 68 Jahre alt und sammelt alles, was mit dem Roten Kreuz, dem Roten Halbmond sowie Roten Kristall zu tun hat. Die meisten der Sammelstücke stehen auf Holzregalen oder hängen an den Wänden.

"Ich bin Sammler aus Leidenschaft. Ich möchte die Geschichte Henry Dunant und die Entstehung vom Roten Kreuz und die Geschichte der Bluttransfusion zeigen. Es bedarf Beziehungen, um an Rot-Kreuz-Materialen zu kommen. Dazu gehört auch viel Geduld und Verhandlungsgeschick. Meine erste Errungenschaft war 1972 beim Jugend-Rot-Kreuz. Damals bekam ich eine Nadel von einem jungen Mädchen von der Kleiderkammer geschenkt. Damit fing meine Sammelleidenschaft an.“ Holle sucht und sammelt, gewöhnliche und seltene Exemplare. Er besucht Flohmärkte und tauscht mit Gleichgesinnten – auch weltweit. Auf ein Blutspendeplakat aus dem Irak ist Holle besonders stolz. (siehe Bild unten)
 
Holle war selber viele Jahre ein treuer Blutspender. Seine erste Blutspende war 1969 in Bayern bei der Bundeswehr. Er kommt auf stolze 51 Vollblutspenden. Durch einen Herzinfarkt musste Holle das Blutspenden aufgeben. Aber seine Leidenschaft für das Rote Kreuz, und alles rund um die Blutspende, ist geblieben. Auch von anderen DRK-Blutspendediensten besitzt Holle jede Menge Werbeartikel.

Oft bekommt Holle Anfragen für Ausstellungen z. B. zum 150. Geburtstag von Henry Dunant.  Auch für Events rund um die Blutspende wird Holle angefragt.

In Eigenregie bestückt er Ausstellungsvitrinen, um diese der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Seine erste Ausstellung war im Jahr 1976 im Bürgerhaus in Lich.
 

BILDER ZUM BEITRAG

KOMMENTARE ZUM BEITRAG

haaspascal 20.10.2017, 09:44 Uhr

ich möchte auch auf einen guten freund hinwiesen der auch sammler ausleidenschaft ist was das rote kreuz angeht er hat ein >RotKreuzMUSEUM ich Birkenau gegründet

Schreiben Sie einen Kommentar